454 Views |  Like

Stockholm, the nordic metropolis of tranquility

EN:

To answer the question „what is your favourite city“ many of us think about different factors such as „good coffee places“, „good weather“, „good places to eat organically“, „proximity to the water“, and so on. It is an individual preference after all.

After visiting Stockholm during this late summer, I was proved even more, that it is the so called „social atmosphere“ or „city culture“ is what leaves the strongest impression on us and makes us go back to places we love. How do the people who live in the city feel? How do they communicate and make us feel around them? Do we feel welcomed and can we just act naturally in the social norm of a certain city culture? For me, the perfect city is a place and its social culture in which I can feel natural, to act upon what reflects many aspects of my personality.

Today, I share with you four reasons why I love Stockholm and why I feel so well in this city. I also will give you some Stockholm Travel Tips for places to get a really good coffee and to enjoy a nice evening. I will leave you the addresses of all recommended destination in the end of this article.

1. Relaxed, friendly, positive human interaction.

I have never felt so relaxed and calm in a Metropolis City like I did in Stockholm. Noise, hectic pace, chaos, tensed people that we know from  witnessing in large cities, was nowhere to find in Stockholm. The Stockholmers seem to me, are striving to live a very balanced life, to be satisfied with themselves and their fellow-men. In addition, they are also very nice, patient, respectful and friendly with each other and also with the tourists. The goal of the Stockholmers, as it seems, is to enjoy life in a harmonious, happy atmosphere. A friendly, quiet approach to life is a clear contribution to this goal. Although I found myself in a big city, this incredible silence was everywhere, the people took their time, they communicated in a whisper to allow the others to enjoy their lives at the moment.

Maybe this is a reflection of the so called known lifestyle trend „Lagom“  (a life of balance) which comes from Sweden? Or maybe it is the „Nordic Life Model“, which is responsible for this beautiful phenomenon. There is much social freedom and security for the Stockholmers, allowing many Swedes to relax, to live, to enjoy the time with the family and friends. When a nation feels socially supported, with a financially sustainable health care system, a universal childcare offer, a very long and well-paid parenting leave for both parents and almost free education for all, it can also relax into life. Since I do not live in Stockholm, I can, of course, only witness this from what is read and heard on the topic. What I know for sure, is that it feels so healthy when you are surrounded by nice, relaxed people who radiate confidence in themselves and a trust in life. In addition, I found, despite the visible social stratification, that people do not communicate judgmental on others, no arrogance is visible here.

2. The „Nordic Social Concept“.

The Stockholm residents master the modest feeling of self-confidence. It is not cool in Stockholm to be avant-garde and colourful, striking in behaviour. People are not interested in entering a room and immediately attracting attention. What they appreciate though, is when someone comes close enough to get to know them properly and discover the quality of their persona and style. This philosophy reflects well my reserved personality. Hense, I feel natural in this culture. In sense of fashion, Stockholmers feel comfortable in basics of a good quality and from a good brand, dressed in neutrals and „blacks“, „ton in ton“, urban. Also with this concept Stockholm won me, as I can celebrate my minimalist wardrobe with comfort here. It is the belief that the clothes should not distract from the natural human beauty which I admire.

DE:

Es gibt verschiedene Gründe für jeden von uns, eine Stadt oder Ort als unseren Favorit auszuwählen. Für manche es ist das Wetter, die Nähe zu Strand, die kulinarischen Angebote oder auch die Architektur, was zu einem besonderen Gefühl des Glücks an einem bestimmtem Ort beiträgt.

Für mich wird ein Ort, Stadt und dessen Kultur zu so einem Favoriten, wenn es zu meiner wahren Person, meine verschiedenen Ebenen anspricht.

Nach meinen Besuch in Stockholm ist mir aufgefallen, dass was an Eindrücken vom Besuch bleibt vor allem von der Art und Weise, wie die Menschen miteinander kommunizieren und die erfahrende Lebenseinstellung, geprägt wird.

Ich teile heute mit Euch die Gründe warum ich Stockholm so liebe und weshalb ich mich bei einem Stockholm Besuch so wohl fühle. Dazu zeige ich auch meine Lieblingsorte für guten Cafe, Essen, Sightseeing und Design.

1.Entspannter, netter, ruhiger menschlicher Umgang.

Ich habe mich noch in keiner Metropole so entspannt und positiv gefüllt wie in Stockholm. Laute, negative, angespannte  Menschen habe ich in der ganzem Metropole kaum erlebt. Die Stockholmer scheinen mir ein sehr ausgeglichenes Leben zu führen, mit sich und den Mitmenschen zufrieden zu sein. Passend dazu, dass sie auch sehr nett, geduldig, respektvoll und freundlich miteinander und mit den Touristen umgehen. Das Ziel der Stockholmer, so scheint es, ist das Leben in einer harmonischen, glücklichen Atmosphäre zu genießen. Ein freundlicher, ruhiger Umgang trägt ja zu diesen Ziel bei. Obwohl ich mich in einer grosse Stadt wieder fand, war überall diese unglaubliche Ruhe -die Menschen nahmen sich Zeit, sie kommunizierten fasst flüsternd, um den anderen es auch zu ermöglichen, deren Leben in dem Moment zu geniessen.

Vielleicht ist es das „Nordic Life Model“, was für dieses schöne Phänomen verantwortlich ist. Es gibt für die Stockholmer und viele Sweden die Freiheit entspannter zu arbeiten, zu leben, die Zeit mit der Familie und Freunde zu genießen. Mann fühlt sich sozial unterstützt, mit einen finanziell tragbaren Gesundheitssystem, universalem Kinderbetreungsangebot, einen sehr langen und gut bezahlten Erziehungsurlaub für beide Eltern und fast kostenfreie Bildungsmöglichkeit für alle. Da ich nicht in Stockholm lebe, kann ich dies natürlich nur vom Gelesenen und Gehörtem wiedergeben. Was ich aber sicher weiss, ist, dass es sich so gesund anfühlt, wenn man von netten, entspannten Menschen, die selbst viel Zuversicht ausstrahlen, umgeben ist. Dazu fand ich trotz der sichtbaren sozialen Schichten, dass die Menschen kein Urteil über andere, keine Arroganz sichtbar kommunizieren. 

2. Das „Nordic Social Concept“.

Die Stockholmer beherrschen das bescheidene Gefühl des Selbstbewusstseins. Es ist nicht cool in Stockholm sich avantgardistisch und farbfroh, auffallend zu benehmen. Die Menschen interessieren sich nicht, in einem Raum einzutreten und sofort die Aufmerksamkeit auf sich zu ziehen. Was sie aber schätzen, ist, wenn jemand nah genug kommt, um sie richtig kennen zu lernen und dabei die Qualität ihrer Kleidung und ihre Persönlichkeit entdeckt wird. Genau diese Philosophie spiegelt meine zurückhaltende Persönlichkeit wider. Somit fühle ich mich in dieser Kultur natürlich und wohl. Wenn ich schon Kleidung hier erwähne, Stockholmer fühlen sich wohl in Basics aus guter Qualität und Marke, in Neutrals und „Blacks“, „ton in ton“, Urban gekleidet. Auch mit diesem Konzept hat mich Stockholm gewonnen, da ich meine minimalistische Garderobe mit Komfort hier zelebrieren kann. Es ist der Glaube, dass die Kleidung nicht von der natürlichen menschlichen Schönheit ablenken soll.

3. „Fika“.

“Fika“ in Swedish is the word that describes a coffee break with a pastry in the company of nice people, it is a daily tradition, an important social concept, which probably also contributes to the happy balanced Stockholmers. Fika is about taking a break from the routine and take the time to talk with colleagues, friends or family about positive issues with ease over a cup of coffee and pastry. The important thing here, is simply to enjoy the moment. The Swedes have a great love for good Coffee. I’ve really experienced the way a customer is standing at the coffee shop and tastes different cups of her morning coffee to find the right one. The people standing in line behind her and the salesman were all witnessing this patiently. In the same coffee shop, I have experienced the most beautiful „Long Brew“ ritual. Usually, I really have to force myself to enjoy a filter coffee, only here, the slow and properly prepared Chemex filter-coffee tasted just right. After this experience, starting a day without this quiet time with the pure black coffee and the cinnamon cardamom pastries was a sad thought for me.

I enjoyed this morning ritual in the Johan & Nyström Coffeeshop in the Södermalm district of Stockholm. For the nice selection of pastries, I chose the „Fika“ at the Vete-Katten pastry shop for the lunch time and can gladly recommend this.

3. „Fika“

Für meine deutschsprachigen Lesern möchte ich sofort es erklären, dass es hier um keine nicht kindergerechten Worte oder Themen geht. „Fika“ auf Schwedisch ist das Wort, das eine Kaffeepause mit einem Gebäck in Gesellschaft von netten Menschen beschreibt. Es ist eine tägliche Tradition, ein wichtiger sozialer Konzept, der wahrscheinlich auch für die glückliche ausgeglichen Stockholmers beiträgt. Die Idee ist hier, Gemütlichkeit und Genuss zu schaffen. Es ist eine Gelegenheit, Pause von der Routine zu machen und sich auch mit Kollegen, Freunden oder Familie über positive Themen mit Leichtigkeit zu unterhalten. Das Wichtige hierbei ist, einfach den Moment zu geniessen. Die Schweden haben eine grosse Liebe zu Kaffee. Ich habe es wirklich  erlebt, wie eine Kundin bei der Theke in dem Cafe steht und aus verschiedenen Kaffee-Sorten wie bei einem Weintasting Ihre Tasse Kaffee am Morgen bestellt. Dabei die Menschen, die in der Schlange hinter sie stehen und der Verkäufer alle ruhig bleiben. Na wahrscheinlich ist es in Stockholm ganz normal. In dem gleichen Kaffee habe ich das schönste „Long Brew“ Ritual erlebt. Normalerweise muss ich mich wirklich zwingen einen Filterkaffe zu geniessen, hier allerdings schmeckte mir der langsam und richtig vorbereitete Chemex Schwarzkaffe genau richtig. So gut sogar, dass ein Tag ohne diese ruhige Zeit mit dem puren schwarzen Kaffee und dem Zimt Kardamom Gebäck anzufangen ein trauriger Gedanke war.

Übrigens dieses Morgenritual genoss ich in dem Johan & Nyström Kaffe in dem Södermalm Viertel von Stockholm. Für die schönen Auswahl von Gebäck habe ich für die Mittagszeit die Fika den Vete-Katten Konditorei gewählt und kann gern diese weiterempfehlen.

4. A Metropolis surrounded with water.

Stockholm is called the „Venice of the North“. During the boat tour around the „Archipelago“ (which I truly recommend to take on your Stockholm visit), I heard a funny statement: „Now, while Venice is sinking, Stockholm’s land is coming up.“ Stockholmers love to fish, swim and even swim naked, right in the center of town. On a sunny day, I was able to sit at the boat terminals, enjoy the water and the skyline. What is special about Stockholm, are the different quarters, which are connected with or through the water like small islands.

4. Grosse Stadt am Wasser. Stockholm wird das „Venedigs des Norden“ genannt. Während der Boot-Tour habe ich eine witzige Aussage gehört: „Ja, nun während Venedig sinkt, kommt Stockholms Land hoch“. Stockholmers lieben es zu fischen, schwimmen und ja, auch nackt zu baden, direkt im Zentrum der Stadt. An einem sonnigen Tag reichte es mir auch bei den Boot-Terminals zu sitzen, das Wasser und die Skyline zu geniessen. Das Besondere an Stockholm sind die verschiedenen Viertel, die wie kleine Inseln mit oder durch das Wasser verbunden sind.

Ein wunderschöner Tip ist die Photographygalerie „Fotografiska“ zu besuchen. Oben ist ein Cafe und Restaurant (sehr spezielles Interior und nordic cuisine, beides beeindruckt sehr) mit grossen Fenster, wo sich ein  unglaublicher Ausblick von Oben über die schöne Stockholmer Skyline am Wasser ergibt.

Stockholm tips

Some additional Stockholm Tips:

Visit the photography gallery „Fotografiska“! On the top floor, is a cafe and restaurant (very special interior and nordic cuisine, both very impressive) with large windows, where an incredible view from above over the beautiful Stockholm skyline at the water is to be found.

You might also enjoy to visit the Östermalms Saluhall (Food Hall) – originally opened in 1880s is considered to be one of the most beautiful food markets in the world, here you can enjoy the finest food you can imagine – from local seafood to hand made chocolate pralines.

The last tip I have for you today, is to enjoy a drink or dinner at „Bleck“ in the Södermalm district on a summer evening. We sat at a beautiful rustic terrace under oak trees, warmly lit with twinkling fairy lights and live DJ music in the middle of the „Lilla Blecktornsparken“ park. Culinary, I was so pleased at Bleck. It was a beautiful atmosphere full of looseness and amidst a mixed crowd, all of whom came to spend the evening in relaxed enjoyment. Children were playing in the park, while their parents dined quietly, young people were sitting in groups on the wooden stairs and engaged in conversations. Since Bleck is open up to 1 clock at night, it is simply a perfect place to transit from the evening to night.

Ein letzter Tip ist, an einem Sommerabend einen Drink oder Abendessen bei „Bleck“ im Södermalm Viertel zu geniessen. Wir saßen an einer wunderschönen rustikalen Terrasse unter Eichenbäumen mit Laternenketten und Live DJ Musik in mitten eines Parks. Kulinarisch war ich da am glücklichsten. Es war eine schöne Atmosphäre voller Lockerheit und inmitten eines gemischten Publikum, die alle kamen, um den Feierabend in Genuss zu verbringen. Kinder spielten in dem Park, während deren Eltern in Ruhe speisten, junge Leute saßen in Gruppen auf den Holztreppen. Da Bleck bis 1 Uhr nachts auf hat, ist es einfach ein perfekter Ort für Tag und Nacht.

There are still so many reasons to mention to love Stockholm, such as the convenience of not having to carry cash around. No, please do not misunderstand me, all the good in Stockholm has a relatively high monetary value, now what’s cool is that, in Stockholm everything is can be payed with the card. This is quite convenient. I could also continue to talk about the works of art in the T-bana Metro that seemed to me like an underground mountain labyrinth, and tell about the tennis courts in the center of the city that are there for the public use. Now for this article I focus on the four above mentioned reasons to love Stockholm.

It is clear that we, as tourists, always have a romantic view of the places we visit. When we have lived in a city, only then, we begin to notice it’s little quirks. But what we can take with us as a gift, is to bring with us home that which impressed us, and keep it alive. So I will carry the peace and kindness, the confidence in life and the idea of ​​celebrating the „here and now“ in me.

Es gibt noch viele Gründe um Stockholm zu lieben, wie z.B die Bequemlichkeit kein Geld an sich zu tragen. Nein, versteht mich bitte nicht falsch, alles Gute hat in Stockholm einen relativ hohen Geldwert, nun was aber cool ist, hier wird für alles mit der Karte bezahlt. Ich könnte auch weiter über die Kunstwerke in der T-bana Metro die mir wie ein unterirdisches Berghöllen-Labyrinth erschien, erzählen und über die Tennisplätze in der Mitte der Stadt, die für die Öffentlichkeit da sind, erzählen. Nun für diesem Artikel fokussiere ich mich auf die vier oben genanten Gründe Stockholm zu lieben.

Es ist ja klar, dass wir als Touristen immer einen romanischen Blick auf den Ort haben und wenn wir erst in einer Stadt gelebt haben, ihre kleine Macken kennen lernen. Was wir aber als Geschenk mitnehmen können ist, das was uns beeindruckt hat, mit uns nachhause zu bringen und es selbst lebendig zu halten. So werde ich die Ruhe und Freundlichkeit, die Zuversicht im Leben und die Idee das „Hier und Jetzt“ zu zelebrieren in mir tragen. Die Stockholmer sagen: „Ja es gibt Gutes und es gibt Schlechtes, und so ist das Leben und das Leben ist gut“.

Photography: Valerie Schöneich

// Stockholm Addresses //

Coffeshop Johan & Nyström

Södermalm

7 Swedenborgsgatan, 11848

Johanochnystrom.se

 

Backery & Cafe Vette-Katten

Norrmalm

55 Kungsgatan, 11122

vetekatten.se

 

Restaurant Bleck

Södermalm

68 Katarina Bangata, 11642

restaurangbleck.se

 

Food Market Östermalms Saluhall

Östermalmstorg, 11439

 

Fotografiska Restaurant

Stadsgårdshamnen 22, 116 45

website

 

 

#stockhom #travel #bloglovintravel #lagom #stockholmtraveltips

Share This: